Auf den Spuren der Hanse

Die Hanse, das erste Imperium der Kaufleute war die Erfolgsgeschichte einer europäischen Supermacht, die einen ganzen Kontinent fast 500 Jahre prägte. Sie gilt als EU des Mittelalters. Ihre Väter galten als „ehrbare Kaufleute“ und waren keine Politiker.
Im Juli 1669 fand der letzte Hansetag in Lübeck statt, mit lediglich 9 Delegierten. Veränderte wirtschaftliche Strukturen und die politisch wenig entwickelten tragfähigen Machtstrukturen ließen das Hanse-Bündnis scheitern. Es gab keine formelle Auflösung.
Die Wiederbelebung der Neuzeit-Hansetage fand ab 1980 in Zwolle Holland statt. Danach folgte die Gründung des Wirtschaftsbundes HANSE am 13. Juni 2013 in Herford mit 220 Teilnehmern aus 12 Ländern. 24 Gründungspartner aus fünf Ländern haben die offizielle Gründungscharta der Wirtschaftshanse mit Sitz in Herford unterzeichnet.
Herford erhielt daraufhin – als europa-aktive Stadt von der nordrhein-westfälischen Landesregierung – den Sonderpreis für die Weiterentwicklung der traditionellen Hanse zu einem modernen Wirtschaftsbund.
Der Wirtschaftsbund HANSE e.V. steht für traditionelle Werte im modernen Geschäftsleben und ist ein internationales Netzwerk für Wirtschaft, Wissenschaft, Wirtschaftsförderung und der partnerschaftlichen von Wirtschaftsverbände. Ihre Mitglieder verstehen sich wieder als „ehrbare Kaufleute“ der Neuzeit, und sie wollen wieder gemeinsam die traditionellen Werten wie Vertrauen, Verantwortung und Partnerschaft in neue wirtschaftlichen Kooperationen auf regionaler und europäischer Ebene wachrufen. Der Wirtschaftsbund HANSE e.V. versteht sich als Türöffner zu neuen Märkten und als Ideenschmiede für Innovation, wobei „Fairtrade“ eine tragende Rolle spielt.
In punkto „Fairer Handel“ ist Lübeck als Königin der Hanse mit gutem Beispiel vorangegangen und hat vor ca. fünf Jahren den Titel „Fairtrade-Stadt“ erhalten.
Heute sind es bereits 400 Städte und Gemeinden, die dafür sorgen, dass mehr als eine Millionen Menschen in 60 Ländern ihre Arbeitsbedingungen nachhaltig verbessern können und stabiles Einkommen erhalten.
Vom Ursprung der alten Hanse im 12. Jahrhundert bis zur Neugründung des Hansebundes in Herford wurde die Tradition der „ehrbaren Kaufleute“von den Städten Bremen, Hamburg und Lübeck fortgesetzt. Gerade in Hamburg, als der heute wichtigsten Hafen –und Handelsstadt Deutschlands, ist der Hanseatische Geist nie erloschen.
Fazit: Wer auf den Spuren der Hanse reist, der kommt um Hamburg nicht herum! Das Erbe des Städtebundes lässt sich gerade in Hamburg wunderbar entdecken und sie trägt den Zusatz „HANSESTADT“ mit spürbarem Stolz. Es sind die Stadtbilder und Kirchen, die bis heute die Hamburgergeschichte der Hanse dokumentieren. Auf unserer Hamburger Hansetour zeigen wir, was sie auszeichnet und mit der heutigen Zeit verbindet.
Rolf Burmester